Hannes & Kollegen folgen

News-Serie für Arbeitgeber: Lohnkostenoptimierung durch unser Programm "Nettomaxx" - Baustein 5

News   •   Nov 04, 2015 09:00 CET

"Nettomaxx" - Baustein 5

Der Gesetzgeber hat eine Reihe von Möglichkeiten eingeräumt, Arbeitnehmern Zahlungen und Sachleistungen zu gewähren, die steuerbegünstigt bzw. steuerfrei und beitragsfrei in der Sozialversicherung sind. Davon profitiert sowohl der Arbeitnehmer als auch der Arbeitgeber.

Mit der Umsetzung der Vergütungsmöglichkeiten können Arbeitgeber ihre Belastungen reduzieren und Arbeitnehmer Mehrwerte erzielen.

Baustein 5: Belegschaftsrabatte

Im Dienstleistungs- und produzierenden Gewerbe kommt es häufig vor, dass dem Arbeitnehmer
eigene Dienstleistungen oder Waren unentgeltlich oder verbilligt überlassen werden. Dabei kann
der Belegschaftsrabatt genutzt werden. Unter die Rabattregelung fallen jedoch nur Zuwendungen,
mit denen der Arbeitgeber üblicherweise handelt, die er „Dritten“ gegenüber erbringt und zu
handelsüblichen Preisen anbietet. Die überlassenen Dienstleistungen und Waren werden mit
96 % des üblichen Endpreises angesetzt. Sie sind steuer- und beitragsfrei, sofern die Differenz
zwischen dem vom Arbeitnehmer zu zahlenden Preis und dem um einen Abschlag von 4 %
geminderten, handelsüblichen Preis den Rabattfreibetrag in Höhe von 1.080 Euro jährlich nicht
übersteigt.

Tipp 1:

Der Rabattfreibetrag kann in voller Höhe für jeden Mitarbeiter des Unternehmens genutzt werden, unabhängig davon, ob der Mitarbeiter Vollzeit, Teilzeit oder auch nur geringfügig beschäftigt wird. Auch bei einer nur kurzen Beschäftigungsdauer in dem Unternehmen kann der Rabattfreibetrag in voller Höhe - also nicht zeitanteilig - gewährt werden.

Tipp 2:

Auch Gastronomen und Kantinenbetreiber können an Stelle des Ansatzes der amtlichen Sachbezugswerte für die Mahlzeitengestellung an die Mitarbeiter zunächst den Rabattfreibetrag nutzen. Dabei ist die jeweilige Mahlzeit mit 96% des Preises gemäß Speisekarte anzusetzen (ggf. abzüglich der Zuzahlung des Arbeitnehmers) bis der Rabattfreibetrag aufgebraucht ist. Der Rabattfreibetrag kann jedoch nicht genutzt werden, wenn dem Arbeitnehmer eine Mahlzeit zur Verfügung gestellt wird, die ausschließlich für die Mitarbeiter hergestellt wurde.

Rechtsvorschrift: § 8 Abs. 3 EStG; R 8.2 LStR

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy