Hannes & Kollegen folgen

News-Serie für Arbeitgeber: Lohnkostenoptimierung durch unser Programm "Nettomaxx" - Baustein 10

News   •   Jan 20, 2016 09:00 CET

"Nettomaxx" - Baustein 10

Der Gesetzgeber hat eine Reihe von Möglichkeiten eingeräumt, Arbeitnehmern Zahlungen und Sachleistungen zu gewähren, die steuerbegünstigt bzw. steuerfrei und beitragsfrei in der Sozialversicherung sind. Davon profitiert sowohl der Arbeitnehmer als auch der Arbeitgeber.

Mit der Umsetzung der Vergütungsmöglichkeiten können Arbeitgeber ihre Belastungen reduzieren und Arbeitnehmer Mehrwerte erzielen.

Baustein 10: Alles rund um die Telekommunikation

Datenverarbeitungs- und Telekommunikationsgeräte
Die Nutzung mobiler Geräte ist in vielen Unternehmen nicht mehr wegzudenken, auch um die
Erreichbarkeit und Tätigkeit des Arbeitnehmers an unterschiedlichen Orten zu ermöglichen. Der
Arbeitgeber stattet seinen Arbeitnehmer bspw. mit einem Laptop, Tablet oder Smartphone aus.
Die Vorteile des Arbeitnehmers aus der privaten Nutzung dieser Geräte, der dazugehörigen
System- und Anwendungsprogramme sowie des Zubehörs können steuer- und beitragsfrei sein.
Voraussetzung ist, dass alle genannten Geräte und Programme auch im Betrieb des Arbeitgebers
eingesetzt werden. Sofern es sich jedoch nicht nur um Überlassung, sondern um Übereignung
handelt, ist der Wert pauschal zu versteuern.

Rechtsvorschrift: § 3 Nr. 45 EStG; R 3.45 LStR; § 40 Abs. 2 Nr. 5 EStG

Handy- und Telefonnutzung
Entstehen dem Arbeitnehmer regelmäßig wiederkehrende Aufwendungen bei der Nutzung privater
Telekommunikationsmittel für betriebliche Zwecke, können diese Aufwendungen auch in pauschaler
Höhe steuer- und beitragsfrei vom Arbeitgeber erstattet werden. Zu den Aufwendungen zählt auch
das Nutzungsentgelt einer Telefonanlage sowie der Grundpreis der Anschlüsse, entsprechend dem
beruflichen Anteil der Verbindungsentgelte (Handy / Telefon und Internet). Für den Arbeitgeber
ergeben sich zwei Möglichkeiten der Erstattung:

  1. Erstattung tatsächlich angefallener Aufwendungen laut Einzelkostennachweis. Hier besteht die Möglichkeit, nach 3 Monaten einen repräsentativen Durchschnitt für die Zukunft anzusetzen.
  2. Vereinfachte Erstattung ohne Einzelkostennachweis bis zu 20 % des Rechnungsbetrags, höchstens jedoch 20 Euro im Monat.

Rechtsvorschrift: § 3 Nr. 50 EStG; R 3.50 Abs. 2 LStR

Internetpauschale
Die Nutzung des Internets ist in Betrieben und privaten Haushalten heutzutage nahezu unverzichtbar. Vor einigen Jahren wurde beschlossen, die Nutzung der neuen Medien in Privathaushalten zu fördern. Seither kann der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer zusätzlich einen pauschalbesteuerten Zuschuss in Höhe von monatlich bis zu 50 Euro für Aufwendungen gewähren, die den Zugang zum Internet ermöglichen. Als Bestandteil dieser Aufwendungen zählen neben
Grundgebühren für erforderliche Telefon-/DSL-Verbindungen und  Verbindungs-/Übertragungsentgelten auch Flatrates sowie Kosten für Installation, notwendige Hardware und Software. Der Arbeitgeber hat eine Erklärung des Arbeitnehmers über die Höhe seiner Aufwendungen aufzubewahren.

Rechtsvorschrift: § 40 Abs. 2 S. 1 Nr. 5 S. 2 EStG; R 40.2 Abs. 5 LStR

Gern stehen wir Ihnen in Kooperation mit den ETL Rechtsanwälten oder in enger Zusammenarbeit mit Ihrer Rechtsabteilung für die Anpassung einer Vergütungsregelung zur Seite und beraten Sie umfassend zu den Möglichkeiten und Rechtsfolgen.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy