Hannes & Kollegen folgen

Neue Steuernummer ab 1. Januar 2016 in Berlin. Alle Gesellschaften mit beschränkter Haftung erhalten neue Steuernummern - was zu beachten ist!

News   •   Okt 13, 2015 09:00 CEST

    Die Zuständigkeit der Berliner Finanzämter wird zum 1.1.2016 neu organisiert. Das müssen GmbH, GmbH & Co. KG, Genossenschaften und andere Steuerpflichtige, die beim Finanzamt für Körperschaften geführt werden, dringend beachten:

  • Fast alle Steuerpflichtigen, die in den Finanzämtern für Körperschaften geführt werden, erhalten – abgesehen von wenigen Ausnahmen – eine neue Steuernummer und werden ggf. in einem anderen Finanzamt für Körperschaften als bisher geführt.
  • Die neue Steuernummer ist im Folgenden zu verwenden: d.h. es sind Anpassungen bei Steuererklärungen, Steueranmeldungen und ggf. auch beim Verwendungszweck bei Einzahlungen erforderlich. Sofern die Steuernummer auch bei Rechnungen an Dritte und in Briefköpfen verwendet wird, ist diese ebenfalls zu ändern.
  • Die Steuernummer wird regelmäßig u. a. auch im Impressum von Webseiten, in E-Mail-Signaturen, in Verträgen, bei Dauerrechnungen, Formularen, Briefen und Überweisungen verwendet. Denken Sie auch hier an die Anpassung!
  • Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer  USt-IdNr. bleibt  bei der Vergabe einer neuen Steuernummer unverändert.

Die Versendung der neuen Steuernummern wird voraussichtlich Mitte Januar 2016 erfolgen.

Das Schreiben mit der Mitteilung der neuen Steuernummer wird dem Steuerpflichtigen bzw. bei Vorliegen einer Empfangsvollmacht uns übersandt. Wir werden Sie entsprechend informieren.

Grundsätzlich ist die neue Steuernummer unmittelbar nach der Bekanntgabe zu verwenden, d. h. Steuererklärungen, Steueranmeldungen und ggf. auch der Verwendungszweck bei Einzahlungen sind entsprechend anzupassen. Die bisherige Steuernummer kann jedoch für die vorgenannten Zwecke für die Übergangsfrist von sechs Monaten genutzt werden.

Gemäß § 14 Abs. 4 S. 1 Nr. 2 Umsatzsteuergesetz gehört zu den Pflichtangaben auf einer Rechnung die dem leistenden Unternehmer vom Finanzamt erteilte Steuernummer oder die ihm vom Bundeszentralamt für Steuern erteilte Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.).

Sofern ein Unternehmer auf einer Rechnung die Steuernummer verwendet, so sieht Abschnitt 14.5 Abs. 5 S. 4 des Umsatzsteueranwendungserlasses bei Erteilung einer neuen Steuernummer durch das Finanzamt vor, dass nur noch diese Steuernummer zu verwenden ist. Sollte in der Rechnung noch die alte Steuernummer ausgewiesen worden sein, so gilt für den Leistungsempfänger hinsichtlich des Vorsteuerabzugs Abschnitt 15.2a Abs. 6 des Umsatzsteueranwendungserlasses. Hiernach führt die Verwendung der alten Steuernummer beim Leistungsempfänger in der Regel zu keinen Problemen beim Vorsteuerabzug.

Sofern ein Unternehmer auf einer Rechnung die USt-IdNr. verwendet, ergeben sich keine Auswirkungen, da die USt-IdNr. bei der Vergabe einer neuen Steuernummer unverändert bleibt.

Regionalen Zuständigkeiten der Finanzämter für Körperschaften ab dem 01.01.2016:

  • Finanzamt für Körperschaften I: Charlottenburg, Wilmersdorf
  • Finanzamt für Körperschaften II: Friedrichshain-Kreuzberg, Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf, Pankow/Weißensee, Prenzlauer Berg, Treptow-Köpenick
  • Finanzamt für Körperschaften III: Neukölln, Schöneberg, Spandau, Steglitz, Tempelhof, Zehlendorf
  • Finanzamt für Körperschaften IV: Mitte/Tiergarten, Reinickendorf, Wedding

Eine Liste mit den FAQ fügen wir diesem Artikel als Anlage bei. Bitte beachten Sie auch unseren Leitfaden "Steuernummernwechsel"  im Bereich Dokumente.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar