Hannes & Kollegen folgen

Betriebsprüfung: Das Bundesfinanzministerium hat am am 28. Juli 2016 die aktuellen Richtsätze "2015" veröffentlicht.

News   •   Aug 02, 2016 08:50 CEST

Richsatzsammlung / Pauschalbeträge "2015" vom 28. Juli 2016:

Vorbemerkung: Die aktuelle Richsatzsammlung 2015 ist diesem Artikel als PDF-Version beigefügt.

In jedem Jahr veröffentlicht die Finanzverwaltung Richtsätze für die Verprobung von Umsätzen und Gewinnen bzw. für die Schätzung von Gewinnen, wenn geeignete Unterlagen fehlen. Diese Richtsätze sind für die einzelnen Gewerbeklassen auf der Grundlage von Betriebsergebnissen zahlreicher geprüfter Unternehmen ermittelt worden. Sie werden in Prozentsätzen des wirtschaftlichen Umsatzes für den Roh- bzw. Reingewinn ermittelt. Der wirtschaftliche Umsatz ist dabei die Jahresleistung des Unternehmens zu Verkaufspreisen ohne Umsatzsteuer.

Für jede Branche wird ein unterer, ein oberer und ein mittlerer Richtsatz gebildet. Die Finanzverwaltung geht davon aus, dass die Mittelwerte den tatsächlichen Verhältnissen am nächsten kommen. Weicht der Gewinn des Unternehmens von den Richtsätzen ab, dürfen die Betriebsprüfer hinzuschätzen. Allerdings können Abweichungen durch besondere betriebliche oder persönliche Verhältnisse begründet sein. In diesen Fällen ist eine Hinzuschätzung nicht zulässig. Dasselbe gilt bei einer ordnungsmäßigen Buchführung. Anders sieht es aus, wenn der Betriebsprüfer formelle Mängel nachweisen kann. Dann ist die Hinzuschätzung nicht zu verhindern: werden für einen Gewerbebetrieb, für den Buchführungspflicht besteht, keine Bücher geführt, oder ist die Buchführung nicht ordnungsmäßig (R 5.2 Abs. 2 EStR), so ist der Gewinn nach § 5 EStG unter Berücksichtigung der Verhältnisse des Einzelfalles, unter Umständen unter Anwendung von Richtsätzen, zu schätzen (R 4.1 Abs. 2 EStR). Ein Anspruch darauf, nach Richtsätzen besteuert zu werden, besteht nicht.

Hinweis

Auch für Warenentnahmen, die ein Unternehmer für den privaten Verbrauch tätigt, veröffentlicht das Finanzministerium jährlich Pauschbeträge. Wer beispielsweise eine Gaststätte, Bäckerei, Fleischerei oder einen Lebensmitteleinzelhandel betreibt und seine Warenentnahmen nicht gesondert aufzeichnet, muss in Höhe der Pauschbeträge Betriebseinnahmen erfassen, da die Privatentnahmen den betrieblichen Gewinn nicht mindern dürfen.

ETL Hannes & Kollegen, ETL ADHOGA Berlin, ETL Advisa Berlin-Wilmersdorf
Steuerberatungsgesellschaften mbH
Rankestraße 17 10789 Berlin

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar